Statusmeldung Corona-Fälle für den SLK und die Einheitsgemeinde

Aktuelle Pressemeldungen vom Salzlandkreis

06.04.2021

Neue Rechtsverordnung schränkt Kontakte weiter ein

Bernburg. Die Zahl aktiver Corona-Fälle im Salzlandkreis liegt aktuell bei 454. Seit dem letzten Update vom Donnerstag vor Ostern sind insgesamt 135 laborbestätigte Fälle an das RKI gemeldet worden und auf dem Landkreis-Dashboard veröffentlicht. Inzwischen gelten 6.156 Personen nach einer Ansteckung mit dem Virus als genesen.
Seit Pandemiebeginn haben sich insgesamt 6.903 Menschen im Salzlandkreis mit dem Corona-Virus infiziert. 293 von ihnen sind verstorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht den Wert von knapp 130 (Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche).

Nunmehr überschreitet seit dem 1. April diese Marke stets den Wert von 100 (maßgeblich sind die Angaben des RKI). Der Salzlandkreis zieht die in der Eindämmungsverordnung des Landes festgelegte Notbremse und ordnet eine verschärfte Kontaktbeschränkung an: der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist auf seinem Gebiet ausschließlich allein, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren Person sowie den zugehörigen Kindern bis zum vollendeten dritten Lebensjahr gestattet. Dasselbe gilt auch für private Zusammenkünfte und Feiern mit Freunden, Verwandten und Bekannten. Ein Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen kann mit einem Bußgeld geahndet werden.
Der genaue Wortlaut der Rechtsverordnung ist veröffentlicht im Amtsblatt des Salzlandkreises und nachzulesen auf der Homepage. Diese Corona-Rechtverordnung tritt am morgigen Mittwoch, 7. April, in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 18. April 2021.

Beim lokalen Infektionsgeschehen ist Bernburg mit derzeit 90 aktiven Fällen der Hotspot unter den Einheits- und Verbandsgemeinden. Es folgen Schönebeck (57) und Aschersleben (52), wo die Zahlen ebenfalls über 50 liegen. Die wenigsten bestätigten Infektionen, mit einstelliger Fallzahl, gibt es weiterhin in Nienburg (7).

Neue Corona-Infektionen in Gemeinschaftseinrichtungen betrafen zuletzt die Kindertagesstätten „Marienkäfer“ Bernburg und „Gänseblümchen“ Alsleben sowie den Ambulanten Pflegedienst des ASB in Alsleben. Das Gesundheitsamt hat alle erforderlichen Maßnahmen getroffen.

Im Ameos-Klinikum Aschersleben-Staßfurt werden derzeit ein Covid-19-Patient auf der Intensiv- und 14 Patienten auf der Normalstation behandelt. Das Klinikum Bernburg meldet drei Intensivpatienten und vier Corona-Patienten auf der Normalstation. In Schönebeck sind es drei Corona-Intensivpatienten und sieben, die auf Normalstation medizinisch versorgt werden. Im Klinikum Calbe liegen vier Corona-Patienten auf Normalstation. Zwei weitere Personen werden außerhalb des Salzlandkreises behandelt.

Vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion haben im Salzlandkreis die Gesamtzahl auf 293 erhöht. Es handelt sich um eine 74-jährige Frau aus Seeland sowie eine 74-jährige Frau und zwei Männer, 79 und 80 Jahr alt, aus Aschersleben.

Am vergangenen Freitag und Sonnabend erhielten wie geplant im Impfzentrum in Staßfurt 676 impfberechtigte Beschäftigte aus Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Berufsschulen und Gymnasien im Salzlandkreis die erste Immunisierung mit dem Biontech-Impfstoff. Nach einer kurzen Pause am Ostersonntag und -montag gingen die regelmäßigen Impfungen heute weiter. Bis dahin waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Salzlandkreis insgesamt 17.986 Erst- und 8.738 Zweitimpfungen erfolgt.

Zum Schulstart am heutigen Dienstag erhielt der Salzlandkreis eine weitere Lieferung für die freiwilligen Laien-Schnelltests und von medizinischen Masken. Aus logistischen Gründen kündigt das Land Sachsen-Anhalt für April jeweils ein Wochenkontingent an. Annehmen, Auszählen und Verteilen jede Woche bleibt in Händen der Landkreisverwaltung. Die Anzahl der Tests und Masken für jede Schule und für jede Kita richtet sich nach den Schüler- und Belegungszahlen. Aktuell schafft die Kreisverwaltung die Voraussetzung zur Lagerung Tausender Pakete mit Schnelltests und Medizinmasken.

Jederzeit informiert auf www.salzlandkreis.de/corona