Machbarkeitsstudie, technisches Konzept, und Planung Vorflutanbindung Stadt Barby OT Wespen

Einzelmaßnahme zur Vorflutanbindung der Stadt Barby OT Wespen

Beschreibung des Vorhabens

Im OT Wespen gibt es derzeit keine Möglichkeit zur sicheren Wasserableitung. Hier fehlt eine funktionierende Vorflut.

Während des Hochwassers 2010/2011 gab es erhebliche Probleme mit überfluteten Kellern, wodurch Hauptsicherungskästen und Heizungsanlagen zu Schaden kamen. Bei Extremwetterlagen muss der Wasserspiegel des zentral gelegenen Dorfteiches unterhalb der umliegenden Keller des Rundlingdorfes gehalten werden.

Es soll ein Anschluss des Dorfteiches in Wespen an den Iritzer Graben südlich der Ortslage Wespen erfolgen. Hierfür soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden, in welcher ersichtlich ist, dass der Anschluss des Dorfteiches an den Iritzer Graben erforderlich ist. Die Maßnahme soll zur Ableitung des Oberflächenwassers bzw. zur Wasserstandsregulierung des Dorfteiches dienen. Zudem ist diese Maßnahme eine Voraussetzung für die Ableitung eines erhöhten Grundwasserstandes.

Der Auftrag zur Planung der Leistungsphase 1-4 in Höhe von 22.510,48 € ist an das Ingenieurbüro IVW GmbH gegangen.

Die Planung des oben genannten Vorhabens wird über eine Zuwendung in Höhe von 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.

Die Planung der Baumaßnahmen soll im Mai 2022 abgeschlossen werden.